FellnasenBande
Aspergillose

 
EMPFEHLUNG: kein Rattenfutter mit Nüssen und keine Erdnüsse aus Tüten

Durch routinemäßigen Rachenabstrich wurden u.A. Aspergillus sp. festgestellt.
Das einzige, was sich bei mir verändert hatte, war das Futter, welche Erdnüsse
enthielt.

Daraufhin habe ich das Rattenfutter (Name wird hier nicht genannt)  untersuchen lassen,
wo eindeutig Schimmelpilze wie Aspergillus und Penicillium nachgewiesen wurden sowie
deren Toxine!!! Aflatoxin, Ochratoxin und Citrinin.
 

lesenswert:
Therapie
Die Behandlung ist schwierig und langwierig. Da Pilze zu den Eukaryoten (Lebewesen, die über einen
echten Zellkern und eine Zellmembran   verfügen) zählen, und die Zellen der Säugetiere und Vögel auch,
haben Pilzmedikamente (Antimykotika  ) einen stärkeren toxischen Einfluss auf die Organe von erkrankten
Tieren als Antibiotika   und müssen sehr viel exakter dosiert werden. Wirksame Medikamente   sind
Amphotericin-B, Caspofungin, Fluconazol und Voriconazol. Die Behandlung muss über viele Monate
erfolgen.

Systemische Mykosen (Ausbreitung des Pilzes im gesamten Organismus) sind fast immer hoffnungslos und
führen ausschließlich zum Tod des Individuums.
http://www.tierklinik.de/medizin/infektionskrankheiten/pilzinfektionen/aspergillus