schnelle Atmung, "doppeltes" Ausatmen
Alter & Herkunft der Ratte: 8 Monate alter kastrierter Rattenbock vom Tierarzt

Benni
erste Auffälligkeiten: 
Mit ~2 Jahren  hat er eine kräftigere Atmung bekommen und beim Ausatmen konnte man ab und an ein leises *pff* hören...
wenn man genauer hinsah, sah es so aus, als wenn er doppelt ausatmet.
Er hatte noch nie Atemwegserkrankungen (soweit man es von "aussen" beurteilen kann).
Das einzige Auffällige bei Benni war seit Anfang an eine sehr schnelle Atmung und er war sehr aktiv.

Er bekam ein Antibiotikum (Synulox) und einen Schleimlöser(ACC).
Das kräftigere Einatmen war kaum noch zu sehen, seine "hechelnde" Atmung ist geblieben.

Nach 2 Monaten bekam er einen ACE-Hemmer (Fortekor) und Karsivan, da wir nun zusätzlich einen Herzschaden in Verdacht hatten.
Sichtbare Besserung nach 7 Tagen.

Nach weiteren 4 Monaten mußte er eingeschläfert werden, da eine Atemnot bemerkbar wurde, die nicht behandelbar mehr war.

Video (seiner hechelnden Atmung)

Obduktion (genauer Befund)

Die Obduktion ergab u.A. ein Lungenemphysem und einen Herzschaden (da lagen wir mit der Verdachtsdiagnose richtig).
Das Emphysem ist eine chronische Krankheit. D.h., sie ist im strengen Sinn nicht heilbar.
Behandelbar sind begleitende Erkrankungen, die sich ungünstig auf die weitere Entwicklung des Emphysems auswirken können,
wie Chronische Bronchitis, Übergewicht, hoher Blutdruck, Herzerkrankungen und ähnliches und
insbesondere konsequente
Behandlung von Infekten (also "Erkältungen", grippalen Erkrankungen usw.), die den weiteren Krankheitsverlauf entscheidend beeinflussen können.