FellnasenBande
der Kampf um ein "vereitertes" Rattenbaby

 
Fallbericht über einen ca. 4 wöchigen Bock

Tag 26-51
Am 26.Tag (= 16.Tag bei mir) haben wir die Ursache für die nicht abheilende Wunde gefunden:
eine ~3mm lange abgebrochene Kapillare! Wir waren doch sehr geschockt, woher und wie diese in den
Fuß gelangen konnte, aber auch sehr froh endlich die Ursache gefunden zu haben.
Nun dachten wir, das Gudmunt alles ausgestanden hat und der Fuß sollte nach 7 Tagen abgeschwollen sein,
dem war leider nicht so....im Gegenteil, der Fuß wurde dicker und schmerzempfindlicher.

Am 34.Tag (= 24.Tag bei mir) wurde ein Röntgenfoto von dem Fuß gemacht:
Durch die anhaltende Dauerentzündung ist im Fuß schon was in Gang gesetzt worden, wodurch er im Endeffekt
doch noch seinen Fuß verlieren könnte: Knochenauflösung (Diagnose Röntgenfoto, siehe Foto).

Er muß Schmerzen trotz Schmerzmittel gehabt haben (sicherlich jetzt auch noch, aber lange
nicht mehr so stark).
Die *Osteolyse* (Knochenauflösung) ist mit Sicherheit die Folge der hochgradigen
Entzündung und führt zu Schmerzen und Knochenbrüchen (Frakturen).
Wir gaben Gudmunt jedoch eine Frist, bevor wir an eine Einschläferung gedacht hätten, denn operativ wäre
bei so einem Minigelenk (wie direkte Spülung am Gelenk) nicht machbar und eine Amputation wäre bei ihm
nicht in Frage gekommen, da der andere "verstümmelte" Fuß nicht die Last des Körpers hätte tragen können.

Am 51.Tag (= 41.Tag bei mir) wurde erneut ein Röntgenfoto gemacht. Die Knochentrümmer wurden
vom Gewebe resorbiert, jedoch sah man "schattenhaft" eine Veränderung am Sprunggelenk (siehe Folge-
komplikationen).


die Wunde heilte nach Entfernung des Fremdkörper äußerlich nun schnell ab
Pfeil zeigt den betroffenen Zeh, dessen Knochen sich auflöst

der sich auflösende Zeh



 
Copyright by Franziska

 
 
 
 
Home
oder
zurück